Freitag war klettern angesagt Teil 1

Nach langem verschieben des Termins wurde nun doch was daraus.

Am Freitag bin ich mit meiner Tochter, ihrer Freundin und deren Vater zum klettern gefahren. Diesen Termin hatte ich schon vergessen, denn das Event wurde bestimmt 4x verschoben und somit wurde ich am Freitag morgen davon überrascht.

Da ich am Mittag das Wunder erleben durfte, meine Bestzeit zu laufen, hatte ich echt Bock auf das klettern und freude mich schon darauf.

Es sollte nach Karlsruhe, in die alte Glockengießerei ins neue Kletterzentrum “The Rock” gehen.

Kletterzentrum Karlsruhe The Rock

Die alte Glockengießerei in Karlsruhe erstrahlt in neuem Glanz.

“Die 16 Meter hohe Halle bietet alle Möglichkeiten, für Anfänger wie auch für Spitzenkletterer. Kinderwände, diverse Sektoren im Toprope, Vorstiegsbereiche und der 12 Meter ausladende Wettkampfsektor erlauben jedem Kletterer, seinen Sport in allen Facetten auszuüben. Zusätzlich bieten die 150 qm große Bouldergallerie und der Aufwärmbereich mit Campusboard perfekte Trainingsmöglichkeiten. Zur Erholung nach einer ausgiebigen Klettersession befindet sich die großzügige Bar im Zentrum der Halle.”

Wir fuhren um 18:00 in die Halle und bekamen vor Ort eine Trainerin, die Kletterschuhe und das Gurtzeug.

Nach dem Umziehen ging es auch gleich in eine kleine Halle (Raum), in dem und die Trainerin das Kletter ABC beibringen wolle (sollte). Nach einer kurzen Belehrung für die Papas und die Kids, ging es auch schon los.

Achterknoten mit Schlaufe Quelle: Wikipedia[loser Achterknoten  . Quelle: Wikipedia]

Das erste was wir lernten, war wie man den 8ter Knoten bindet, der als Ausgangsknoten für die Sicherung des Kletterers und dem Doppelachterknoten dient.
Nun als “Alter” Seemann, viel mir diese Übung recht leicht. Vier fünf mal haben wir den einfachen 8ter Knoten geübt, immer ein besonderes Augen auf die Kids gerichtet.

Der einfach Achterknoten saß nun, es gab noch keine Schlaufe ;-).

Achterknoten gestreckt - Der EWeg zur Doppel Acht - Quelle Wikipedia[Achterknoten gestreckt – Der erste Weg zur doppel Acht – Quelle Wikipedia]

Nun wurde gezeigt wie man das Ende vom Seil mit dem Knoten am Gurt befestigt und den 2. Achterknoten anbringt um die Doppelacht zu bekommen.
Das Ende vom Seil wurde hierfür durch die Lasche am Gurt geführt und zurück zum 8ter Knoten, der sich ungefähr 50cm vom Seilende entfernt befand. Um die Schlaufe zu bekommen wurde nun das Seilende entgegengesetzt dem Seil zurück durch den Knoten geführt. So als wolle man mit dem Seilende am Seil entlangfahren. Wenn das Ende nun aus dem Knoten führt, erhällt man die doppelte ACHT [siehe Bild].

Nun da auch dieser Knoten ein paar mal geknotet wurde, wurden wir im Knoten für den Sichernten unterwiesen.

Halbmastwurfsicherung oder kurz HMS - Quelle: Wikipedia[Halbmastwurfsicherung oder kurz HMS – Quelle: Wikipedia]

Der Halbmastwurf, auch Halbmastwurfsicherung oder kurz HMS, ist einer der wichtigsten Knoten beim Bergsteigen. Durch seine Verwendung im Alpinsport ab ca. 1970 ist eine wesentliche Verbesserung der Sicherungstechnik im Fels- wie Eisklettern erfolgt.

Was man feststellen muss ist, das viele Wege nach Rom führen und so haben wir den Knoten nicht so gelernt wie links in der Abbildung.

Wir haben 2 Schlaufen gebildet. Einmal eine Schlaufe bei der das Seilende rechts von der Schlaufe und oberhalb des Seils lag und eine weitere Schlaufe die links von der ersten erzeugt wurde und bei der das Seilende nun rechts von der Schlaufe lag ABER hinter dem Seilende. Diese beiden Schlaufen haben wir nun wie ein Buch zusammengklappt und so hatten wir beide Schlaufen in parallel und diese hängten wir nun in den Karabiener ein.

Auch diese Schlaufe haben wir einigemal geübt um den HMS richtig anwenden und erzeugen zu können.

Weiter geht es demnächst in Teil 2 . . .

😉