Lauf in der Mittagspause 12,5km, erster nach Stockholm Marathon

Heute war ich in der Mittagspause mal wieder auf der 12,5km Stamm Strecke. Ich hatte ja keine Ahnung wie es sich so anläuft :).

Mein Kollege legt gleich mal mit einem 5:30Min/km Schnitt los, das war mir eindeutig zu schnell. Ich wollte nur einen LDL laufen und so habe ich mich gleich zurück fallen lassen. Mensch nach der Pause von 4 Wochen, bis auf 8km im Urlaub, lief e es ganz schön gut an. Ich fand mein Tempo und versuche meinen Lauf zu machen.

Als es so gut lief, beschloss ich auch aus den geplanten 10 km die 12,5 km zu machen, einfach eine Abbiegung weiter laufen.
Bei 4 km merkte ich aber schon, das das Linke Bein (Pobacke) Probleme machte. es zwickte, wie bei einem Muskelkrater. So machte ich bei 6 km eine Dehnpause, in der Hoffnung, das sich das Zwicken verzieht.

Nach weiteren 3 km holte mich das Erlebnis vom Stockholm Marathon ein und die Schmerzen wurden unerträglich. Ich fing an einen Laufstiel zu laufen in einer Schonhaltung. Das linke Bein zog ich echt nach und wollte gar nicht mehr auftreten. Schmerz lass nach. Da war es erst einmal vorbei mit laufen und gehen war angesagt.
ABER das kannte ich vom Marathon, das tat noch mehr weh, also fing ich wieder an zu Laufen. Es waren nur noch 3 km bis zur Firma und dann habe ich es geschafft, aber gehen wollte ich nicht bis da hin. Also Zähne zusammen beißen und laufen, je schneller um so weniger Schmerzen, dachte ich, bis ich an kam und stehen blieb. Der Schmerz schoss durch den Rücken und das Bein, es war wie eingeschlafen, fast taub.

Also was diese Woche ansteht ist klar, Besuch beim Arzt, denn so geht es nicht weiter, da macht laufen keinen Spaß und den will ich mir nicht schon wieder nehmen lassen.

Schreibe einen Kommentar