Berlin Marathon 2010, der Regenlauf mit Happyend

26.09.2010 13-51-32 - IMG_0085

Berlin, 29.09.2010 – real,- Berlin Marathon 2010

Es war der wohl schlimmste Marathon bis jetzt, aber auch der Erfolgreichste. Die ganze Woche bis zum Marathon lief alles schief, was nur schief laufen konnte.

Ich wollte immer vor dem Marathon Urlaub haben, denn die Woche davor, ist bekanntlich ja sehr wichtig für die Erholung, Ernährung und Seelische und Moralische Vorbereitung.


Aber so wie es kommen musste kam es zum super Gau, ich musste auf Dienstreise und da war nix mit Erholung, guten, pünktlichen, Essen und viel Schlaf.  Es war eine Woche, die bis Donnerstag um Mitternacht ging, bzw. bis Freitag morgens. Nun wollte ich ausschlafen, aber auch das klappte nicht und so kam es wie es kommen sollte.

Der Zug nach Berlin fuhr um 16:00Uhr ab, um 15:30Uhr legte ich das Telefon auf und sagte ich müsse nun los fahren zum Marathon. Also ab ins Auto und zum Bahnhof gefahren. Meine Frau wartete hier und meine Tochter habe ich mit genommen.

Das Auto schnell in die Garage vom Hbf gebracht und los zum Bahnsteig. Kaum waren wir die Treppen hoch und stellten die Taschen ab, da kam auch schon der ICE.

Ankunft 22Uhr in Spandau, denkste, die Bahn hat ja nie Verspätung und unser Zug nach Brieselang wird ganz bestimmt auf uns warten ;-). Um 22:30Uhr waren wir dann da, nach einer recht entspannten Zugfahrt, im Abteil für “Stumme”. Es war das “Ruhe” Abteil und einige nehmen das wohl GANZ ernst. So konnten ich mich nur mit Zeichensprache verständigen, wenn ich nicht böse angeschaut werden wollte. Kalt war es für manche auch, nun in den Wechseljahren hat man Hitzewallungen dachte ich und jemand hat Stoff erfunden zum anziehen. Nach 4 Stunden wollte ich mich schon auszuziehen, aber zum Glück ging die Dame mit den Temperatur Irritationen.

Auf dem Bahnhof in Spandau, suchten wir erst mal nach dem Wochendticket, was es für die Berlinbesucher ja gibt. Im Hotel, sagte uns die Dame von der Bahnauskunft. Ab in ein Hotel, die haben das auch nicht, Zurück in den Bahnhof, wir hatten ja viel Zeit bis unser Zug fährt um 23:30Uhr ;-). Nun nach vielen Bemühungen dieses Ticket zu bekommen, die umsonst waren, ließen wir es sein und wollten das Glück am nächten Tag versuchen.

Es war dann vollbracht um Mitternacht, kamen wir bei meinem Bruder an, der uns sein Haus für die 2 Nächte zur Verfügung stellte. Bei den Nachbarn haben wir uns schon gemeldet, denn die dachten auch wir würden früher kommen, um den Schlüssel ab zu holen.

Es war vollbracht um 1:30 lagen wir doch im Bett und es war eigentlich geplant gewesen am Samstag, was es nun schon war, den Frühstückslauf mit zu machen, aber was soll ich sagen, um 10:00 Uhr geschlafen.

geb 2010 396 Mittags ging es dann ab zur Startnummer Abholung. Aber hier hörte es schon nicht auf zu regnen. Wir fuhren mit dem Zug nach Tempelhof, wo es noch mehr regnete.

Das Pech sollte nicht aufhören. Nichts wie rein, zur Massage und wieder nach Hause, denn um 21:00Uhr wollte ich im Bett liegen.

Das Berlin Ticket haben wir dann nicht bei der Bahn bekommen, sondern bei der Berliner Bahn Betrieben, aber das konnten die 3 Damen von der Bahnauskunft mit Ihren 10-jährigen Erfahrungen ja schließlich nicht wissen……

geb 2010 387 In Templehof angekommen, kannte ich das ja noch vom letzten Jahr, der Weg zur Nummer ist extrem weit. Natürlich ganz hinten im letzten Hangar.



geb 2010 370 Wir drängelten uns durch die Massen, was nicht sehr schön war und kamen dann genervt nach 30Minuten bei der Startnummer Ausgabe an. geb 2010 373

Hier mussten wir auch nochmal warten, aber dann war es so weit und ich hatte die Nummer in der Hand.


Nun sollte das nächste passieren, ich hatte den Termin zur Massage, aber da standen sie Schlage, ich hatte aber einen Termin und ging natürlcih(?) vor. Nun stand ich da, mit großen Augen und viel Stress im Bauch. Keiner kümmerte sich um mich, trotz mehrfachem Anreden der Dame, die sichtlich überfordert war, mit der schlechten Organisation und Unterbesetzung der Masseure.

Und dann war es so weit ich wurde bemerkt und konnte nach 45Minuten Verspätung zur Massage.

Eine nette Dame aus Stralsund massierte mich und zu meinem Glück, auch noch sehr gut und recht ausführlich. Vielen Dank diese Dame, welche wohl an diesem Tag viele Beine massiert hat.

Die Zeit verdanke ich auch Dir !

Nun war es schon 19:30Uhr und die Familie wollte heim, ich auch und so brachen wir auf. Was mir nicht auf viel, im Stress, war, das ich den Beutel mit den Lauf Utensilien nicht abgeholt hatte. Ich wunderte mich in der U-Bahn nur, das sie den 2. Beutel hatten und dann wurde es mit klar – vergessen ab zu holen!

[image] Um 22:00Uhr waren wir denn ca. zu Hause und noch nichts gegessen und noch nichts vorbereitet für morgen. Also hoch ins Zimmer und die Sachen zurecht gelegt. Es war Mitternacht, als wir dann langsam zur “Ruhe” kamen. Draußen regnete es in Strömen und die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt, das es morgen nicht regnet.

Es ist 5:30Uhr und der Wecker klingelt, denn um 7:00Uhr führt unser Zug.

Der Blick raus dem Fenster konnte ich mir sparen, es regnete immer noch in Strömen! Ich zog meine Sachen an und meine Frau machte ein kleines Frühstück.

Auf zum Zug und im Regen ging es voller Gepäck, denn wir fahren am Abend gleich zurück nach Hause, zum Zug. Schnell Schnell, aber doch zu Spät, denn wie soll es anderst Sein, der Zug fährt am Sonntag halt mal etwas früher anstatt später……

Was nun, die Nachbarn raus klingeln, oder bis 8:00Uhr warten, bis der nächste Zug kommt. Ach ja, der Start ist um 9:00Uhr und man fährt noch ca. 50Minuten bis zum Hbf Berlin und dann noch der Weg usw. usw….. Ich war auf 120 !

Also ein Anruf bei den netten Nachbarn und er kam um uns nach Spandau zu fahren. Von da fahren regelmäßig S-Bahnen.

Wir hatten Glück und der Nachbar brachte uns nach Spandau, von da ab in die S-Bahn und was soll man sagen, wir fuhren mit dem Regional Zug zusammen im Bahnhof ein. Aber wer sollte es wissen ?

Die Uhr zeigte ja nur 8:45Uhr, noch viel zeit bis zum Start….

Meine Mädels brachten die Taschen in die Gepäck Aufbewahrung, die wir am Tag zuvor schon reserviert hatten, zum Glück! Ich rannte zum Ausgang um dann doch noch einen kurzen Abstecher auf Klo zu machen, denkste, hier standen viele, die den gleichen Gedanken hatte wie ich – Schnell noch auf dem Bahnhof, denn im Startbereich ist alles voll! es ging aber recht schnell, auch wenn die Dame jede Klobrille nach einem Besuch putzte – man hat die verdient – oder auch nicht…..

Die Uhr zeigt 8:55Uhr als ich den Hbf mit schnellen Beinen verließ. Einige andere liefen ganz locker, ging meine Uhr falsch? Auf jedem fall kam ich Punkt 9:00Uhr im Läuferbereich an, um meine Sachen ab zu geben 🙂

Ich zog mich schnell aus, die Sachen nahm der nette junge Mann an sich und stopfte sie in den Sack, wären ich schon zum Startbereich lief. Über die Lautsprecher hörte ich nur, das der Start in 10Minuten los geht und so wie es aus sah, kamen noch viele andere spät?

Ich fand meinen Weg zum Startblock “F”, den ich aber nicht erreichte, denn er war voll. Wir standen nun mit ein paar hundert Läufern neben dem Startblock im Wald. Das wäre ja nicht schlecht gewesen, aber das Lauf schützte uns nicht, sondern das Wasser vom Regen kam ich dicken Tropfen runter.

Wir machten das beste draus uns so kam es dann auch bald zum Startschuss. Die Massen bewegten sich und nach 15Minuten kam ich dann auch mal auf die Straße, auf der der Startblock war. Ich Rieß mir die Plane vom Körper und lief langsam los. Als ich dann wieder auf schaute, sah ich das es sich schon wieder vor dem Start staute und das sollte erst der Anfang sein.

Der Beitrag wurde zu lang, hier bitte weiter lesen:
Berlin Marathon 2010, der Regenlauf mit Happyend, Teil 2 – der Lauf

Related Images:

Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Berlin Marathon 2010, der Regenlauf mit Happyend, Teil 2 – der Lauf | MIT40-42.de