10,3 km Weinstraßen Lauf Bad Bergzabern

Weinstraßenlauf 29.08.2010Heute wurde die Erfolgreiche Trainings Woche mit einem 10,3 km Wettkampf beendet. Der Weinstraßen Lauf stand auf der Liste der Wettkämpfe zur Vorbereitung auf dem Berlin Marathon 2010.

 

Nach der letzten Woche, welche sehr Erfolgreich verlief, wurde diese mit einem 10,3 km Berg auf – Berg ab Lauf gekrönt.

Der Weinstraßen ist ein recht schöner, aber auch anspruchsvoller Lauf. Es werden 153 Höhenmeter überwunden, bis man endlich, nach 10 km entlang der verkehrsfreien Weinstraße, am Ziel ist.

Start war um 10.00 Uhr am Rathaus / Mairie in Wissembourg (FR) und 
das  Ziel war nach 10,3 km am Rathaus / Mairie (Schloß) in Bad Bergzabern (D)

Gleich nach dem Start streckte sich das Feld in der schönen Altstadt von Wissembourg gut auseinander. So blieb trotz guter Teilnehmerzahl genug Platz zum laufen, in der engen Straße.

Weintor Nach ca. 1km verließen wir die Stadt und liefen den ersten 2,5km lagen Anstieg hoch zum Weintor. Nun sollte sich zeigen, was das Training am “Hausberg” gebracht hat. Ich lief zusammen mit einem Bekannten aus der Laufgruppe. Unser Ziel war es unter 1 Stunde zu laufen, was angesichts der Berge vor uns, ganz schön mutig war.

Den ersten Anstieg haben wir sehr gut hinter uns gebracht, mit einem Schnitt von 6min/km, war der lange Anstieg nun geschafft. Es folgt die erste Abwärtsstrecke und mal sehen wie schnell man sich hier erholt und was das Tempo so her gibt.

Das erste Gefälle haben wir mit 5:30min/km genommen und uns sehr gut Erholt. Der Schnitt lag nun bei 5:50 min/km.

Schön kam der zweite Anstieg, der war steiler aber nicht ganz so lang. Mein Laufpartner hatte im Ort  Wasser getrunken und sich leider verschluckt. So kämpfte er erst mal ein paar hundert Meter mit diesem Problem. Dieser Anstieg hatte es nun in sich, aber wir liefen Ihn wegen der Anfangs Schwierigkeiten trotzdem noch mit 6:05 min/km Schnitt und lagen so immer noch unter der 1 Stunde.

Das zweite Gefälle brachte die ersehnte Erholung, wir beschleunigten nicht, sondern versuchten uns zu erholen, denn noch weitere Anstiege standen uns bevor.

Mit einem guten Puls und immer noch gut bei Kräften, gingen wir den Dritten Anstieg an. Der war dieses mal recht lang, aber nicht ganz so steil. Die Kräfte machten immer noch gut mit und der Puls war echt super.

Bei 7km waren die Berge hinter uns, nun sollte es nach einer kleinen Steigung nur noch Berg ab gehen. Was aber genau so gut schief gehen kann. Denn wenn man sich zu schnell Berg ab bewegt, kann man auch stolpern und stürzen. Auch die Knie merken den Berg ab lauf. Zum Glück habe ich meine Schuhe für einen Berglauf geschnürt und so hatte ich keine Probleme mit den Zehen, die vorne aus dem Schuh “springen” wollen.

Nun kam doch noch eine Steigung, bei 7,5km ca. Hier musste mein Laufpartner leider die Segel streichen. Ich denke das Wasser im falschen Hals, hat sein Rhythmus ganz schön durcheinander gebracht und nun spürt er es.

Er sagte zu mir ich solle los ziehen.

Ich zog los, am Berg gab ich nochmal richtig Gas und war selber erschrocken, wie GUT es ging. Das Tempo ging von 5:50 min/km auf 5:00 min/km rauf. Das war aber ein Anstieg! Wow dachte ich nur!

Nun kam der Abstieg und den wollte ich so schnell wie möglich laufen. Ich hatte das nötige Training hinter mir um Bergab das volle Tempo laufen zu können, ohne dabei abzubremsen.
Ich ließ es einfach laufen, die Schritte wurden immer größer und die Geschwindigkeit wurde beängstigend hoch.
Die Uhr zeigt nun schon 4:40 min/km, dann waren es gleich 4:15 min/km und nun fragte ich mich, ob ich es bis in Ziel schaffen würde. Da kam die 9km Marke und es ging immer noch Berg ab.

In Bad Bergzabern angekommen, liefen wir weiter Talwärts, aber nicht mehr so steil. Ich versuchte den Schwung mit zu nehmen und lief in die erste Gasse, in der Hoffnung, das Ziel gleich zu sehen.

ABER! NICHTS da und dann um die zweite Ecke, wieder nichts da, dann um die dritte Ecke immer noch nichts da! Die nächste Kurve sollte es aber sein, denn die Uhr zeigt schon 10km an und das Ziel war noch nicht erreicht !?!?!?!?!?!?

Die Kurve wurde genommen, wir liefen auf den Marktplatz und siehe da, ich sah die Leute und eine “ART” Ziel. Der Endspurt hielt zum Glück länger als geplant und wurde mit einer Spitzengeschwindigkeit von 4:03 min/km bei 10,3km, erleichter beendet.

Das Ziel war erreicht und weit unter dem gesetztem Ziel

FINNISH bei 00:55:40h (Scan – Brutto)

Es war ein Super Lauf, mein Lauf Partner kam knapp 1Min. später ins Ziel und hatte somit sein Ziel auch erreicht – Glückwunsch!

Weinstraßenlauf 29.08.2010, Tempo

Schreibe einen Kommentar