Mittagslauf bei 31,5°C

Ja, es muss doch auch verrückte geben, so wie mich. Ich habe im letzten Jahr fast jeden Mittag in der Pause meine 12,5km Runde absolviert und damit wollte bzw. muss ich wieder anfangen.

Da ich dieses Jahr echt noch recht wenig getan habe für den Marathon in Berlin, muss ich auch die Mittagspause wieder nutzen. Der Tag des ersten Mittagslaufs war nicht gerade angenehm, denn die Sonne brannte unbarmherzig von oben. Ich musste durch ein Getreidefeld laufen, da waren es bestimmt 50-60°C. Im Wald angekommen gab es zwar Schatten, aber dafür kein einziger Windhauch und somit echt wenig Abkühlung. Die ersten 3km lief ich mit t-Shirt, aber dann musste ich es ausziehen. Ich muss zugeben, ich habe es nicht geschafft, die 12,5km am Stück zu laufen. Im Wald gibt eine Strecke von ca. 1,2km, die liegt voll in der Mittagssonne und lief ich mit dem Wind, was sehr ungünstig ist, wenn man sich vom eigenen Lauf wind kühlen lassen will.

Die Runde habe ich dann in 1:20h gelaufen und ich war echt froh, als ich dann unter der Dusche stand und mein Wasser trinken konnte.

Das Fazit war ganz einfach:

” Alles was uns nicht umbringt – macht uns nur härter”

und bringt einen Sonnenbrand 😉

Schreibe einen Kommentar