Ich laufe den STOCKHOLM MARATHON 2010 Teil1

2010-06-05_13-36-08Es war nun beschlossene Sache,

Ich laufe den STOCKHOLM MARATHON 2010

Nach langem zögern und einigen hin und her, habe ich mich dazu durch gerungen es doch zu versuchen. Der Wetterbericht sagt es werden 15-18°C und am Abend sogar nur 12°C, also perfektes Marathon Wetter.

2010-06-04_21-37-09Wir hatten zum Glück doch schon alles gepackt und ich habe am Abend zuvor meine Laufsachen vorbereitet, so wie ich es gelernt habe. Die Nummer an das T-Shirt, den Chip an die Schuhe, die Hose und die Socken zurecht gelegt, Das Pflaster nicht vergessen für die Brustwarzen, sonst gibt es AUA beim laufen und die Energiepacks bereit legen.


Die Uhr zeigt bereits 11:30Uhr und nun nichts wie ab ins Auto. Die Fahrt zum Bahnhof dauert etwa 1h und dann nochmal mit der der Bahn 40Min. So wie es aussieht wird das Ganze ganz schön knapp.

Auf der Fahrt zum Bahnhof wird meine Vorfreude immer größer und ich denke immer mehr daran, das es GUT war, doch zu laufen. Es verflogen die Zweifel immer mehr, das ich es auf Grund des wenigen Trainings nicht schaffen könnte. Einfach nur durchlaufen und ankommen, das habe ich mir vorgenommen. Ich freute mich schon auf die neue Medaille die ich bekommen werde und auf das Finisher T-Shirt.

2010-06-05_12-19-13 2010-06-05_12-19-53Am Bahnhof angekommen mussten wir noch 15Min auf den nächsten Zug warten. Die Uhr zeigte bereits 12:19Uhr. Also lange haben wir nicht mehr Zeit. Ich hoffe ja nur, das in Stockholm dann alles schnell geht und die U-Bahn gleich da ist. Zum Glück braucht man auf den Hauptbahnhof in Stockholm, dann nur den Läufern hinterher laufen, um den richtigen Bahnsteig für die U-Bahn zu finden.

Wie immer war es echt voll auf den Bahnhöfen. Aber schnell kam der Anschlusszug zum Station und zum Glück waren es nur 2 Stationen bis wir wieder aus der "Konservenbüchse" aussteigen konnten.

Stockholm Marathon 2010

Die Rolltreppe von der U-Bahn nach oben, zeigt mal wie viele Leute in Richtung Station strömen. Es ist ein echt Geiles Gefühl, wenn man ein Teil dieser Leute sein kann, die in ein paar Minuten die Hauptattraktion sein werden. Oben angekommen, sieht man die Massen in Richtung Station ziehen. eine nicht enden wollende Schlange an Läufern und Zuschauern. Auch wenn ich recht spät war, so wie dachte, kamen immer noch viele Läufer nach mir.

Stockholm Marathon 2010Der erste Weg führte uns wie "immer" in Olympia Station, um sich um zuziehen und Moralisch auf den Lauf vor zu bereiten. Was mir aufgefallen ist, das hier nun nicht mehr so viele Läufer waren, die meisten waren nun doch schon direkt auf dem Weg zum Startplatz. Ich machte das Zielfoto im Station und bereitete mich vor. Hause aus, Sonnencreme drauf, Brustwarzen checken und natürlich nochmal ne Banane und was trinken.

Stockholm Marathon 2010

Nun wurde es aber Zeit: 13:50:45Uhr und mein Sprint zur Abgabe des Kleiderbeutels. Ich habe ganz die Zeit vergessen, das solle ich gleich bereuen, denn nachdem Sprint zur Abgabe des Kleiderbeutels ging es es mit den restlichen "Langschläfern" in Richtung Stellplatz. Der befand sich bei mir im BLOCK E, also recht weit hinten. Wie im letzten Jahr ging kurz vor dem Einlass in den Block nichts mehr und dieses Jahr war es noch extremer, es passten gar nicht alle in den Block rein. So kam es, das ich meinen dritten Marathon nicht vom Startblock aus starte, sondern von der Wiese aus, ca. 20m weg von der Startstraße.

Related Images: