Erster Mittagslauf von 17km mit 10 extensiven Intervallen

Nach den 12,5km, kommt nun gleich der Sprung auf 17km.

Gestern habe ich es gewagt, nachdem ich am WE beim Riessnert Lauf die 15km in nur 1:16:32h gelaufen bin, die Mittagsstrecke von 12,5km auf gleich max. 17km zu erweitern.

Also Highlight habe ich den Fatburner Podcast von JogMaps als Trainingseinheit im Ohr gehabt.

Es sind 45Min. Training inkl. aufwärmen und dehnen.

Es ging recht locker los, also mit 2Min. laufen und danach Stretchen für 4min.

Nach dem dehnen ging es dann für 4Min. weiter zum warmlaufen. diese Zeit reichte gerade um am Waldrand anzukommen, wo die ideale Strecke zum Intervalltraining ist.

Gerade angekommen ging es auch schon los, der Coach Chriss zählt runter und los geht es zum ersten beschleunigen.
Die Intervalle bestehen aus 1Min laufen, 5Min. Pause, 1Min-4Pause,1Min-3Pause, 1Min-2Pause und 1Min-1Pause, also in Summe 5 Intervalle. Der Coach Chriss ist dabei nicht gerade zimperlich, er kann richtig anfeuern!

Die ersten Intervalle sind recht cool und ich denke ich bin sie auch ein wenig zu schnell gelaufen, aber das ist ok so, denn ich wollte ja mal richtig was tun für die Tempounterschiede. ABER der letzte, also 5. Intervall nach nur 2Min. Pause, war schon hart. Ich bin wie gesagt nicht gerade langsam gelaufen. Auch diesen 5. habe ich überstanden und war fast an der Kehre zum zurück laufen. Also perfektes Timing.

Auf dem Rückweg, kurz nah der Kehre, habe ich den Podcast noch mal gestartet, so das ich nach ca. 4Min. zum Stretchen kam und dann fing alles wieder von vorne an. Was mich am meiste gewundert hat, ist die Tatsache, das ich keinerlei Ermüdungserscheinungen in dem Beinen hatte, es war so als würde ich gemütlich joggen, nur das ich schon bei km8 war und gerade 5 Intervalle hinter mir hatte.

Das zweite Intervalltraining auf dem Rückweg, lief sogar besser, denn nun wollten meine Beine auch mitlaufen und die Koordination zwischen Beine, Arme und Atmung stimmte dank Coach Chriss auch langsam.

Bei Kilometer 9 kam ich auf meine Hausstrecke zurück und nun lief alles noch besser. Nur der Weg machte mir zu schaffen, denn es war die “bad Strecke” die ich nun lief. Die Intervalle kamen irgendwie immer schneller und ehe ich mich versah, kam ich aus dem Wald und der vorletzte Intervall war dran. So ein Pech für mich, denn auf den letzten 10Sek. musste ich über die Autobahnbrücke und das hat Kraft gekostet, der Coach Chriss ermahnte mich nicht nachzulassen, wenn er gewusst hätte, das ich gerade so eine Steigung hoch lief, hätte er das beim aufnehmen des Podcast nicht gesagt 😉

Der letzte Intervall kam dann auch schon nach die letzten Pause von 1Min., hier war die Strecke zum Glück wieder flach.
Aber nun merkte ich die 10 Intervalle und ich fühlte mich echt cool!
Den letzten Intervall habe ich mit einem lauten Seufzer beendet und mit dem guten Gewissen, das es keine Fehlentscheidung war, das Training 2 mal abzuarbeiten. Den Rest der Strecke, von ca.1,5km, lief ich locker aus und somit wurde das Training mit Coach Chriss erfolgreich beendet.

Schreibe einen Kommentar