10km – 21. Silvesterlauf Sportfreunde Forchheim

Gestern habe ich die Chance genutzt und bin meinen ersten Silvesterlauf auf 10km gelaufen.

Der 21. Silvesterlauf der Sportfreunde Forchheim, ist ein 10km Lauf, bei dem ich meine Fortschritte mal “messen” konnte. Es ist kein kleiner Lauf, es waren immerhin 661 Läufer am Start.
Das schöne war auch, es liefen da Junge, Alte, Amateur und Profi mit. So konnte ich mir einen Läufer suchen, der wie ich einen 6er Schnitt laufen wollte.

Obwohl ich mich erst am Abend zuvor registriert hatte, stand ich mit auf der Starterliste.

Wenn das in Schweden nur auch so wäre

Ich holte um 12:30Uhr meine Startnummer und dann gingen wir noch gemütlich einkaufen :-), denn der Start war ja erst um 14:00Uhr.

Vor dem Start lief ich mich ein wenig warm, der Puls war bei 145 und die Beine waren ein wenig schwer. Nun nach der letzten Woche wohl kein Wunder.
Nicht lange und der Startzeitpunkt war gekommen.
Um 13:45Uhr gingen alle zum Start, der sich auf nebenliegenden Hauptstrasse befand. Um Punkt 14:00Uhr knallte es und es ging zu meinem ersten gemessenen 10km Lauf nach ca. 25 Jahren :-).
Wie sollte es anders sein zum Startschuss fielen auch die Eistropfen vom Himmel. Gerade an diesem Tag stimmten mal die Wetterprognosen.
Ich ging das ganze locker an und versuchte den Puls unter 155 zu halten, so lange es geht, aber schon beim 1.km war es geschehen, der Puls stand bei 158 und die Uhr zeigt 5Minuten an, was VIEL zu schnell war.
Wiedermal hat die Masse mich mitgezogen und habe es geschehen lassen. Kurze Zeit später sprach mich ein Läufer an, was ich nur an seinen Mundbewegungen sah, denn diesesmal lief ich mit meiner Trainingsmusik im Ohr!
Er meinte “…ein 6er Schnitt reicht doch heute, oder…”, ich dachte nur, ja das ist mein Ziel und sagte “…JA!, das wäre gut für heute…“. Er wusste ja nicht, das er mir einen Gefallen tat damit, denn nun hatte ich jemanden, an dem ich mich orientieren konnte. Am 2.km stand die Uhr bei ca.10:30Min. , “…passt doch..”, sagte er und wir liefen zusammen weiter. Nun da ist noch Luft bis 12Minuten, was bei 2x6Minuten ja das Ziel währe, aber wer weiß, vielleicht ist es besser am Anfang etwas gut zu haben, um am Ende etwas Schwäche zeigen zu können.

Ich lies Ihn etwas vor mir laufen und lief hinter meinem “Zugmann” her.
Die Zeiten waren echt cool, was mich etwas zu schaffen machte, was das Glatteis, was sich nun auf der Strasse bildetet. Ich wollte nicht stürzen und lief somit nicht so locker, sondern gab acht, nicht auszurutschen.
Die Zeiten je km waren trotzdem echt super (für mich!), den Schnitt von etwas über 5Min. habe ich bis km 5 gehalten. Ich lief bei 5km glatte 27Minuten .

Ich wusste, das es ab km7 nur noch durch den Wald ging und hier wollte ich ab km8 etwas anziehen. Die Betonung liegt bei WOLLTE! Ich habe das Tempo gehalten und versucht bei km8 etwas an zuziehen, aber schnell gemerkt das der Puls zu hoch ging.
Ich habe noch zu wenig Erfahrung mit meiner Krafteinteilung und der Reserve, das merkte ich im Ziel!

km8 erreichte ich bei etwa 46Min., die letzten km waren angebrochen den Spurt setzte ich nun an und hielt ihn vielleicht 1km durch. Zu meinem Entsetzen kam kurz vor dem Ziel ca. 600m eine Steigung von vielleicht 30m, aber die hatte es in sich. Ich ging nicht und lief diese Steigung hoch und der Puls machte das gleiche, über 185 ;-).

Das letzte Stück bis zum Ziel wollte ich nur noch durchkommen, ich wusste nicht wo es war, eigentlich wollte ich die letzten 200m “Sprinten”, aber da war ich schon da :-).

Vor dem Ziel war so viel Trubel, das ich nicht merkte, wie die Meter vielen und vielen.

Zieleinlauf laut Scannermessung 0:57:19h,

ALSO unter 6Minuten Schnitt! Ziel erreicht, Jörg Glücklich – Frau auch!

Wenn man die Zeit bis zum Startüberlauf abzieht und das Schalgestehen im Ziel, dann wäre es wohl eine Zeit mit Chip von 0:56:00h oder besser geworden.

Der Lauf zeigte mir, das ich noch lange nicht am Ziel bin, einiges muss ich noch lernen und ich muss mal an meine Grenzen gehen, um zu sehen was ich noch an Reserven habe, wenn ich denke das ich schon fertig bin.
Nach alten Kenntnissen sollte da noch einiges an Reserven sein.

Was mich Freud ist die Tatsache, das ich eine recht konstante Zeit gelaufen bin, schon mal ein erster Erfolg.

Weitere Testläufe werden nun folgen.

Related Images:

2 Gedanken zu „10km – 21. Silvesterlauf Sportfreunde Forchheim

  1. “aber wer weiß, vielleicht ist es besser am Anfang etwas gut zu haben, um am Ende etwas Schwäche zeigen zu können.”
    Im Normalfall nicht. Aber den Fehler des zu schnellen Starts erlebt jeder mit und es dauert lange, bis man das endlich abstellen kann. Du hast natürlich etwas Glück gehabt, wenn der 1. Kilometer tatsächlich in 5:00 gelaufen wurde, hättest du noch einbrechen können. So zeigt sich aber, dass noch etwas mehr dringewesen wäre. Auch die Steigung hat deine Zeit am Ende sicher noch etwas verschlechtert.
    Von daher kannst du wirklich zufrieden mit dem Ergebnis sein. Und über so einen Mitläufer, der einen etwas zieht und mit dem man gemeinsam einem Zeitziel entgegenlaufen kann, tut wirklich gut. Das wünscht man sich bei jedem Lauf 😉

    • Danke Hannes!

      Ja mir schien es auch so, das ich am Ende doch noch eine 5:30 hätte laufen können. Aber ich bin erstmal zufrieden und ein wenig traurig nur. ABER ich lerne noch und beim nächsten 10km Lauf werde ich dann die 5:00-5:20 in Angriff nehmen. Ich muss lernen, meine Zeiten besser einzuschätzen, das Tempo konstanter zu halten und ich muss meine Grenzen kennen lernen.

      Heute habe ich bei RTL gesehen, das ein Moderator sich für NY fit machen will. Er hat ABER einen peronal Trainer und eine Arzt an seiner Seite um das zu schaffen. ALSO, wenn ich den Marthon in Stockholm unter 4:00h laufe OHNE den Trainerstab und Ärzte im Rücken, dann habe ich was ganz großes geschafft, finde ich.

      Diese Woche werde ich mir wohl eine Reise buchen um mir die Startnummer zu sichern, dann kostet die mir nicht 80€, sondern 225€, ABER das ist es mir wert!

Schreibe einen Kommentar