Der zweite lange Lauf wurde noch länger

Was soll ich sagen,

Samstag Mittag, schönes Wetter, Sonne 5C°, Familie nicht zu Hause, Fit und nicht Müde, perfektes Laufwetter oder was sagt Ihr dazu.

Also ich die Laufsachen an und die Sonnenbrille auf. Musik ins Ohr und mit richtig viel Lauflust auf die Piste. Geplant war die 17km Standard Runde. Ich wollte mit 70%-75%max. laufen um eine lockere Runde hin zu legen. Als ich nun nach ca. 7km immer noch im Soll Bereich lag und es mir richtig Gut ging, spielte ich schon mit dem Gedanken, die 17km um die kleine Runde zu erweitern (ca. Plus 3km). Als ich dann beim 10km an eine Markante Stelle kam, die ich bei meinem ersten langen Lauf, von der anderen Seite, passierte bog ich nicht wie üblich rechts ab, sondern lief die Strecke des langen Laufs.

Ich wusste schon was ich in diesem Augenblick getan habe, denn beim letzten langen Lauf, lief ich nicht die Strecke zurück, welche nun gerade gekommen war, sondern eine kürzere. Das bedeutet, wenn ich nun die gleiche Strecke laufen würde, wäre diese auf jedem Fall länger als der erste lange Lauf.

Das Wetter war immer noch geil und ich fühlte mich echt super!
So lief ich mit einem Puls von 75%max und spulte die Kilometer runter.

Die Zeit verlief wie im Fluge, das einzige was mir etwas zu Denken gab, war mal wieder meine kurzfristige Entscheidung den Lauf doch länger zu machen, als geplant und somit auch nicht das nötige Wasser und Essen mit zu haben. Es war zum Glück nicht so heiß und ich hatte gut gefrühstückt. 🙂

Was mich sehr Freude und auch überrascht, waren die Steigungen. Ich mein Tempo und meinen Schritt, die Steigungen spürte ich kaum in den Beinen, auch wenn sie zum Teil 1-2km lang waren und recht gute Prozente hatten.
Ab einem bestimmten Zeitpunkt spürte ich die Beine sowieso nicht mehr, die liefen einfach nur noch, wie schon beim ersten langen Lauf.

Ich kam nach ca, 2,5h an einen Abzweig, der mich recht schnell nach Hause führen würde, aber ich hatte ja einen “Trumpf” im Ärmel, denn ich wusste genau, das ich in ca. 5-6km etwas zum Trinken bekommen würde.
Meine Frau arbeitet an einer Stelle, an der ich vorbei lief und da kann ich dann “auftanken”. Mit diesen Ziel lief ich den Berg weiter hoch, denn seit Kilometer 15 ging es nur noch Bergauf, mit kurzen Senken.

Ich merkte aber schon das diese Steigung in die Beine geht und so lief ich mit meinem Schritt wie ein Metronom die letzten Kilometer bis zu meiner Frau.
Es waren noch ca.1km bis zu meiner Frau, also dem Stopp an der “Tankstelle”., da zeigte die Uhr 3h an!

3h auf der Uhr und noch lange nicht am Ziel. Nun war es klar, dieser Lauf würde definittief länger sein als der letzte Lauf.

UND ich habe es geschafft, vor mir lag die Rettung, der Thomashof und somit auch das Trinken was ich brauchte um nachzutanken. ca. 3:10h und ich stoppe die Zeit für die Stärkung, welche ich recht schnell zu mir nahm. Ich wollte nicht all zu lange stehen bleiben, was ich eigentlich nicht konnte, ich musste mich immer irgendwie Bewegen, es ging gar nicht anders.
Kurz darauf, vielleicht 3-5Min. ging es schon wieder weiter. Die letzten Km standen vor mir.

Nun es war bereits Dunkel und wie Ihr vielleicht noch wisst, bin ich mit der Sonnenbrille losgelaufen und dachte ja, ich bin gleich wieder zurück. Ich bin ohne Brille recht blind, aber mit Sonnenbrille im dunklem Wald laufen, da sehe ich auch nicht mehr. Somit blieb mir nichts anderes übrig, als die Brille abzunehmen und das Restlicht im Wald zu nutzen um den Weg ein wenig zu sehen.
ZUM Glück war der Weg frei von den Ästen, denn die letzten Tage hatte es echt “Äste geregnet”, beim Sturm.
Ich lief die letzten Kilometer also fast Blind, aber mit einem geilem Gefühl, gleich angekommen zu sein.
Die Beine liefen wie von alleine, nach ein paar schmerzhaften Metern wegen des Stops an der “Tankstelle”.

Ich stoppe die Uhr bei 3:36h !

Alles was ich jetzt noch wollte waren ein Bad und so wenig Schmerzen wie möglich, wenn die Körpereingenen Drogen nachlassen :-).

Ich ließ mir ein heißes Bad ein, dabei trank ich 2 x 0,5l Isodrinks. Zum baden kamen noch mal 0,5l an die Badewanne mit die in den 1,5h in mich laufen ließ. Ich blieb also 1,5h in der Wanne und danach machte ich für die Familie und mich Nudeln mit Gulasch!

Heute am Sonntag kann ich sagen, das ich alles richtig gemacht habe. Ich fühle mich prima, ich merke zwar das ich was getan habe, aber ich habe KEINEN Muskelkater oder gar Probleme mit den Gelenken oder Muskeln.
Wir waren heute beim schönen Wetter Spazieren und das war genau Richtig zum Wochenausklang.

Ich habe gerade die Strecke mit Google ausgemessen und kam auf

ca. 29,5km 🙂

Related Images:

Hometrainer hilft bei der Fettverbrennung

Lange steht er im Wohnzimmer und nun wird er wieder zum Leben erweckt.

Mein Hometrainer ist ein willkommender Partner gegen die Pfunde. Ich habe mein Training auf 4 Tage Laufen und 2 Tage Rad umgestellt.
Mit dem Rad möchte ich im Fettverbrennungsbereich trainieren, also bei mir 135-140 Puls.
Das hilft mir nach den Laufeinheiten trotzdem an den Kilos zu arbeiten. Es müssen noch welche weg und jedes Gramm was nun im Lauftraining weg ist, schont meine Knie.

Letzte Woche habe ich nun mit dieser Umstellung angefangen. Nachdem ich das OK für die Startkarte hatte, wusste ich, das es nun Ernst wird. Ich möchte so schnell wie möglich das Gewicht von 79kg auf 75 runter haben, der Bauch muss auch weg 🙁 !

Da ich aber nicht jeden Tag 12,5km laufen und dann am Wochenende noch einen 20km Lauf hinlegen kann, muss ich mir wohl oder Übel eine Pause gönnen. Also in den Lauffreien Tagen werde ich 1h-2h Rad fahren, je nachdem wie schnell ich bin, sind das auch ca.50km und 800-1000kcal. 🙂

Related Images:

Ich habe die ersehnte Startnummer für den Stockholm-Marathon 2009

Nun wird es Ernst !

Es gibt seit gestern keinen Zweifel mehr, das ich das Ziel –

meinen ersten Marathon mit 40Jahren

erreichen werde!

Es war wohl besser als jedes Drehbuch.

Ich habe doch geschrieben, das ich eine Reise buchen werde, um an die Startnummer zu kommen. Genau das habe ich auch getan. Ich buchte am 4.1.09 die Reise zum Preis von ca.350€. Na und, das war mir die Startnummer min. wert.
Den Flug nach Stockholm haben wir schon und das Ferienhaus ist auch schon so weit klar. Es fehlte nur noch die Reisebuchungsbestätigung, die ich ja per Fax rausgeschickt habe.

Am Donnerstag dachte ich, es wird ja langsam Zeit, das sich der Veranstalter meldet und rief einfach mal bei ihm an. Kann ja sein, das er ausgebucht ist, oder ich die Bestätigungsmail ausversehen gelöscht habe.

Ich rief bei Grosse-Coosmann Sportreisen an und fragte nach dem Fax, was ich am 4.1.09 geschickt habe.
Die nette Dame erkundigte sich bei Ihrer Kollegin und sagte, es sei kein Fax angekommen. Häää??
Da ich aber unbedingt die Reise brauchte, fragte ich ob es denn möglich wäre, die Reise zu buchen, aber das Hotel nicht zu beziehen.
Sie wusste darüber nicht Bescheid und gab mir Ihre nette Kollegin, welche für die Reise zuständig war. Ich fragte nach dem Fax und sie meinte es kam hier nie an.
Ich schaute nochmal auf den Sendebericht und siehe da, jemand hat sich wohl gewundert warum ich bei Ihm eine Reise buchen wollte – es war die falsche Faxnummer 🙁 .

Die Dame meinte aber ich könne trotzdem noch buchen, denn die Reise gibt es noch. Ich sagte zu Ihr, ich hätte da aber einen ganz besonderen Wunsch, eine besondere Bitte:

“.. geht es, dass ich die Reise buche, aber das Hotelzimmer nicht beziehe, das können sie jemand anderes geben?…”

Da sagte sie den Magischen Satz, der mein Herz zum rasen brachte und einen Jubel ausbrechen lies.

“… das geht auch billiger, sie können doch einfach nur eine STARTKARTE bei uns buchen, die kostet dann nur 125€…”

Sie sagte das so selbstverständlich und ahnte ja nicht welch Freude sie bei mir dadurch auslöste und welchen Druck sie von mir nahm. Ich fragte nochmal nach, ob ich sie richtig verstanden habe, ich kann nur die Startnummer kaufen, für 125€, sie bestätigte das nochmal und merkte schon wie Happy ich war.

Ich erzählte ich kurz von diesem Blog und wie Glücklich sie mich machen würde, sie freute sich, das jemanden helfen konnte, aber ich denke sie Ahnte noch nicht wie Glücklich sie gemacht hat.

Ich schickte Ihr die Daten per Mail und am Freitag den 16.01.09 habe ich jede Minute im Postfach geschaut, ob die Bestätigung da ist, ABER sie kam nicht. Die Frau lies mich ganz schön zappeln – das war nicht nett 😉 .

Aber am Samstag kam der erlösende Brief!

ICH habe die Reisebestätigung mit dem Erwerb der Startkarte erhalten!

Hiermit möchte ich mich nochmals bei den beiden Damen bedanken, sie Ahnen ja nicht wie Glücklich sie mich gemacht haben und die ersten zwei 5km beim Stockholm Marathon 2009, laufe ich nur für sie.

Related Images:

36. real,- BERLIN-MARATHON

Titel: 36. real,- BERLIN-MARATHON
Ort: Berlin
Link out: Click here
Beschreibung: Meine Reservierung für den Berlin Marathon wurde bestätigt. Wenn es also nicht mir Stockholm klappt, denn Berlin 2009
Startdatum: 2009-09-19
Enddatum: 2009-09-19

Related Images: