19. Badische Meile 2008

Die 19. Badische Meile am 03.05.2008

Dieser Bericht kommt spät, aber er muss auf jeden Fall kommen!

Es war ja dieser Lauf am 03.05.2008 in Karlsruhe, welcher mein erster großer Lauf sein sollte, nach vielen Jahren. Der erste Lauf nach der Kur und überhaupt nach 20Jahren, war zwar der Firmenlauf Rheinstetten 2007, aber dieser zeigte mir nur, dass es ein Neuanfang sein kann.

Nun ist es also so weit, der erste große Lauf steht vor mir.
Er ist nicht lang, 8,888km eine Badische Meile, aber mit 5000 Startern der größte Lauf seit meiner Sportzeit in der Jugend.
Ich habe mich auf den Lauf gut vorbereitet und die Familie mit einbezogen. Die Kinder freuen sich darauf die Bilder zu machen und zu sehen was und wer da so mitläuft. In Karlsruhe ist es einfach ein muss, hier dabei zu sein. Es ist ein Event was jedes Jahr an Bedeutung gewinnt.

20080503_143552_img_0436.jpgZum ersten Mal sehe ich, dass solche Veranstaltungen auch gut für die freie Meinungsäußerung genutzt werden kann, ob es gegen die Politik von China gegen Tibet ist oder 20080503_143814_img_0438.jpggegen den Bau eines Kohlekraftwerkes in Karlsruhe.

Dieses Event ist groß genug, damit diese Proteste auch gehört werden können.

Zum Glück habe ich meine Startunterlagen schon am Vormittag abgeholt, denn so musste ich nicht vor dem Start anstehen. Ich wusste ja nicht wie lange das dauert und wollte auf Nummer sicher gehen.
So sind wir am Nachmittag mit der Straßenbahn zum Event gefahren. Die S5 fährt ja von Zuhause bis direkt an den Marktplatz und von da sind es nur noch 200m bis zum Start, am Schloßplatz.

Es war recht früh als wir angekommen sind, aber lieber zu früh als zu spät und den Start verpassen. So bot sich uns die Gelegenheit das ganz Geschehen auf uns einwirken zu lassen.
Warum schreibe ich “UNS” – ich war mit der Familie da und meinem Kollegen.
20080503_143516_img_0434.jpgDer Platz füllte sich immer schneller mit den Leuten, die Stimmung wurde immer besser. Die Läufer strömten aus allen Richtungen auf den Platz ein, der fast schon aus allen Nähten zu platzen schien. Die Aufregung wurde nun doch schon merkbar und der erste Weg zum Klo wurde gesucht.

20080503_140058_img_0432.jpgDie Zeit war nun gekommen, wir gingen langsam hinter das Starttor um einen schönen Startplatz zu haben – dachten wir ;-). Wir gingen 15Min. vor dem Start hinter! das Tor und wärmten uns da etwas auf. Die Massen kamen dann auch schon nach und nach und der Platz um uns füllte sich recht schnell.

Es wurde es immer enger und wir wussten, dass es langsam ernst wird. Der Puls ging nun schon im stehen hoch und von RuhePuls konnte keine Rede mehr sein.
Nur noch 5Min. bis zum Start, die Massen sind nicht mehr überschaubar, um uns herum sind hunderte ja tausende von Läufern.
20080503_150530_img_0448.jpgZum Glück stehen wir ja fast ganz vorne und so kommen wir mit als erstes über die Startlinie. DENKSTE – was wir nicht wussten, haben meine Lieben schon per Foto festgehalten! Die Läufer stellten sich VOR und NEBEN dem Starttor auf, als die Veranstalter zum Aufstellen riefen. Nun, uns fehlte die Erfahrung und so dachten wir bis zum Startschuss, dass wir Vorne mit loslaufen würden.

Die Veranstalter zählten runter, das Adrenalin stieg und der Puls fing an zu rasen. Alle um uns schauten auf Ihre Stoppuhren und mit den Finger an Startknopf warteten sie auf den Startschuss. Die Zuschauer zählten mit abwärts

3 – 2 – 1

START!!

20080503_150608_img_0449.jpg20080503_150618_img_0450.jpg20080503_150630_img_0451.jpg

Die Massen bewegen Sich über den Platz.
Nun, bist wir durch das Tor waren, sind die ersten Läufer schon über alle Berge, was wir später auf der Strecke sehen sollten. Der Staub der sagte doch alles, wie eine Herde Büffel, so staubte es, als wir über den Platz liefen, atmeten wir NUR Staub ein.
Kurze Zeit später mussten wir sogar gehen, denn die Massen schafften es nicht um eine Kurve zu kommen. Es war einfach zu eng. Bis die Läufer sich so weit auseinander gezogen hatten, dass man “bequem” laufen konnte, liefen wir schon 2-3km.
Der Lauf fing recht locker an, da wir immer wieder stoppen mussten.

Als wir dann über die erste Brücke liefen, mit weiter Sicht über die Läufer vor uns, traute ich meinen Augen nicht. Ja es zeigte sich, dass wohl schon tausende Läufer vor mir waren, ich war fassungslos und dachte mir, “war der Start so schlecht, bin ich echt so schlecht gelaufen, kommen die Walker vielleicht schon hinter mir?” Nun dieser Anblick demotivierte mich echt.
Ich machte meinem Frust Luft und schimpfte, ein Läufer neben mir hörte es und sagte nur:
“Das ist immer so, die starten weit vor dem Tor und so kommen sie gut weg”.
Nun ich musste hier ja durch und schwörte mir, beim nächsten Lauf, starte ich nicht hinter dem Tor.

Die Strecke war echt cool, durch Straßen die ich sonst nur vom Auto her kannte, aber an manchen Stellen auch ganz schön anspruchsvoll.
Es wurde während des Laufes echt warm! Und die Straße wärmte sich ganz schön auf.  Nach ca. 5km merkte ich auch schon die Beine, denn das Tempo zog nach den ersten Gehpausen ganz schön an.
Bei 6km ging es in die Günther Klotz Anlage und an der Alb entlang. Naja die Strecke kenne ich, dachte ich zumindest. Ich hatte vergessen, dass man am “ZIEL” vorbei läuft und dann wieder zurück.
So war es dann auch, mit der Freude, es gleich geschafft zu haben, da man die Europahalle schon sehen konnte, holte ich nochmal ein paar Reserven raus.
Was ist das? Die Halle liegt fast links von mir und da kommt ein Schild mit 7km!
Also habe ich noch immer 1,8km vor mir. Ich dachte ich bin “GLEICH” da!
Nun, ich jammerte nicht alleine, eine Dame neben mir hatte sich auch schon gefreut und sagte:
“Die schaffen wir auch noch!”.

Ich schaffte es, denn die Brücke kam dann doch noch, welche mich auf die andere Seite brachte und ich lief den Weg ZURÜCK! zur Europahalle. Die Kräfte waren schon aufgebraucht, nur noch eine Biegung und dann 200m bis zum Ziel.
ABER was ist das denn? Die letzten 200m gehen “steil Bergauf”. Die letzte Steigung gab mir den Rest.

20080503_160452_img_0464.jpgAber ich schleppte mich ins Ziel, ich wollte die Strecke unter 1h laufen und schaffte die 8,888km in genau 0:59:00h (Scannermessung)!

Es war ein schöner Lauf, bis ich die Fotos gesehen habe und meine Platzierung.
Wer denkt schon, dass er beim Start als 2000ster durch das Starttor läuft!
Im nächsten Jahr starten wir auch VOR dem Tor.

Ganz bestimmt 😉

Hier geht es zu Photogallery

  • Badische Meile 2008


Schreibe einen Kommentar