3. Firmenlauf Rheinstetten 2008

3. Firmenlauf Rheinstetten 2008 Erfolgreich beendet!

  • Die Kur 2007
Wir schreiben, Samstag, den 27. September 2008. Das Wetter in Karlsruhe uns somit in Rheinstetten ist super. Die Aufregung und der Blutdruck steigt. Die Familie und ich sind bereit zum 2. Teamlauf, an dem ich teilnehme.

Alles wird gecheckt damit ich nix vergesse, Trinken, Wechselsachen, 2. Paar Laufschuhe, Wechselsocken, Handtuch. Alles klar es kann los gehen. Die Tür fällt ins Schloß und ich zucke zusammen.
HALT!
– die Startnummer!
Ich habe sie extra an die Pinnwand gehängt damit ich sie nicht wieder vergesse, so wie im letzten Jahr.
OK! die habe ich nun und nun kann es losgehen.

Auf der Fahrt zur Messe Karlsruhe steigt die Anspannung. Wie wird es dieses Jahr sein, wie sind die 8 anderen Kollegen drauf, welches Team von uns wird gewinnen? Fragen über Fragen, die die Aufregung nicht gerade abflauen lassen.

Aber diesen Kick wollen und brauchen wir doch, oder?

Angekommen auf dem Parkplatz machen wir uns auf den Weg in die Vorhalle der Messe, wo wir uns verabredet haben. 2 andee Kollegen kommen auch gerade und so gehen wir gemeinsam zum Treffpunkt. Die anderen Trudeln so langsam ein. NUN alle haben das neue T-Shirt dabei und freuen sich, das sie dieses Jahr ein cooles Laufshirt tragen können. Zum Glück passen sie auch allen.
Das Logo und der Slogen der Firma sind nun prima zu sehen, vorne wir hinten. Wir laufen ja schließlich als Team für die Firma, ja auch zum Spaß!

Die Stimmung in den Teams ist super und die Atmosphäre auf dem Gelände auch. Man trifft viele bekannte Gesichter und freud sich gemeinsam auf den Start.
Nun als wir zum aufwährmen gehen hält mein Kollege mich zurück. HE, wo ist deine Startnummer. JA! schon wieder vergessen anzulegen, ABER ich habe sie wenigstens dabei. Schnell wird sie angesteckt und nun kann es losgehen.

Ich laufe mich alleine ein, ich versuche mir vorzustellen welche Taktik die beste ist. Mir steckt aber noch das letzte Wochenende in den Knochen, die 21km vom Badenmarathon Karlsruhe, bei dem ich am 21.09.2008, meinen ersten Halbmarathon gelaufen bin.  Ich versuche mich so gut wie möglich warm zu machen aber dabei den Puls nicht zu hoch zu treiben.

080927_1321Auf der Bühne wir zum Aufwärmen animiert und ein paar Läufer machen mit. Die meisten aber suchen sich schon einen guten Startplatz. So wie ich.

Am Start reihe ich mich bei einer Laufbekannten ein. Sie hat mich im letzten Jahr erst auf die Idee gebracht beim Firmenlauf Rheinstetten mitzumachen. Wir machen uns gegenseitig Mut und verbergen unsere Aufregung.
Die Spannung steigt und die Stimmung am Start auch. Kurz vor dem Start kommen immer noch Läufer die sich “einfach” vorne einreihen und hoffentlich schnell weg kommen ;-).
Meine Kids und meine Frau stehen am Rand der Strecke beim Start, damit ich dieses Jahr ein paar schöne Bilder bekommen vom Event (siehe Galerie). Auch deshalb stehe ganz vorne und ganz links, damit ich gut ins Bild komme.

Die Zeit ist gekommen, der Startschuß wird gleich fallen und die Massen werden sich in Bewegung bringen. Es sind wohl an die 450 Läufer.

Der Startschuß! 13:30Uhr

Ich laufe los, als gäbe es nix anderes was ich die letzten Jahre gemacht hätte. Es war ein Sprintstart und  dieses Tempo sollte mich sehr schnell einholen. Dafür klappte es mit den Startfotos dieses Jahr und weiteren schönen Impressionen.
Dieses Bild links, ist wohl eins der schönsten, die bei diesem Lauf gemacht wurden. Es zeigt eindrucksvoll die Stimmung des ganzen Events.

Der schnelle Start sollte mich schnell einholen, bei einer Startzeit von 3:30Min./1km, war schnell klar, das dieser Sprint nur für max. 1-2Km reicht. Und so war es dann auch, bei einem Puls von 190, musste ich die Notbremse ziehen und so zogen sie “alle” an mir vorbei. Einer nach den anderen. Die Rache für den Start kam schnell, viel zu schnell.
Ich lief wie bei km17 beim Halbmarathon, die Beine waren schwer wie Blei. Zu allem Unglück musste ich noch kurz in den Wald und danach ging fast nix mehr.
Mir wurde ganz schnell Klar, das ich die Zeit vom letzten Jahr nicht knacken werde. Ich wollte unter 0:35h laufen. Diesen Zahn konnte ich mir bei Km5 ziehen, denn da waren schon 0:25h vorbei!
Aber auf keinen Fall wollte ich aufgeben. Ich bin die Strecke am Mittwoch mit einem Kollegen gelaufen und wusst das ich eine kleine reserve habe, wenn ich nun langsamer werde.
Ich lief nun viel langsamer und der Puls kam zurück. Die letzten 1,5km gab ich wieder Gas und schaffte doch noch die Zeit pro Kilometer zu senken. Aber es reichte nicht mehr zu einer besseren Zeit als im letzten Jahr.

Die Zielstrecke kannte ich ja nun und wusste das es eine lange Unterführung gab, die am Ende steil nach oben ging. Hier standen auch “meine” Fotographen und machten erstaunlich schöne Bilder.
Der Zieleinlauf verlief erstaunlich gut. Ich hatte mich so gut erholt, das ich fast einen Sprint hingelegt habe um eine bessere Zeit zu bekommen. Aber es hat nicht geklappt. Die Zeit vom letzten Jahr wurde nicht unterboten und ich war der schlechteste von allen 3 Teams unserer Firma.
NUN im nächsten Jahr wird es besser laufen und ich werde dazu gelernt haben.

Zum Schluß gab es noch ein schönes Gruppenfoto und alle waren der Meinung das sie nächtes Jahr auf jeden fall wieder dabei sind.

Ich ging mich Duschen und dann mit der Familie auf die Messe. Wir hatten ja freien Eintritt.
Die Messe war nicht so unser Fall, aber für die Kids sehr interessant.

Um 16:00Uhr gingen wir nach Hause und der Tag wurde trotzdem Erfolgreich beendet.

NUN: bis zum nächten Jahr am 03.10.2009

LINKS:
Impressionen – 3. Firmenlauf Rheinstetten 2008

Schreibe einen Kommentar

  1. @Hannes,
    Ja das ist mein Ziel, ich wollte ja dieses Jahr schon nach Stockholm, denn der Marathon war am 31.5 und da wurde ich 40 ;-). Nun musste ich zurück schrauben und werde am 30.05.09 dabei sein.
    HE ich suche noch Mitstreiter!! LUST?
    Jörg
    PS: Ich werde das Laufbuch hier führen. Kennst Du eine Plugin dafür, oder muss ich das selber schreiben!?

  2. Stockholm-Marathon klingt gut. Ich habe zwar noch nicht viel davon gehört, aber das, was ich gehört habe, war super.
    Und Schweden ist toll!

    Und dann fang über den Winter schon mal mit einem guten Grundlagenausdauer-Training an 😉

  3. Hallo Hannes,
    JA, es war ein Sprint, aber danach war alles vorbei.
    Wie schon geschrieben, wollte ich gute Fotos haben – hört sich echt blöd an, oder? Es war auch der Kick und ich fühlte mich SO GUT, aber ich lerne dazu.
    Und mein Ziel ist es am 30.05.2009 den Stockholm-Marathon zu laufen, denn am 31.05.2009 werde ich 41.

    Gruß Jörg